Erholung und Freude in Liechtenstein

Das Kinderheim des Liechtensteinischen Roten Kreuzes war ursprünglich ein geschütztes Zuhause für inländische Kinder, die nicht in ihren Familien aufwachsen konnten.

Seit 1992 steht es Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten für einen Ferienaufenthalt zur Verfügung. Monatlich verbringen durchschnittlich 16 Kinder in Begleitung vier erwachsener Betreuer und Dolmetscher einen dreiwöchigen Erholungsaufenthalt in Liechtenstein. Das Ziel des Heims ist unverändert: Die Kinder sollen eine unbeschwerte Zeit verbringen sowie Kraft und Lebensmut fassen.

Die Kosten für das Kinderheim Gamander und die Ferienaktion des Liechtensteinischen Roten Kreuzes werden vollumfänglich von privaten Spenden getragen.

Foto: Daniel Ospelt

Grossfamilienhaushalt „made in FL“

Alban Banzer, seit nunmehr 19 Jahren Leiter des Kinderheims Gamander, berichtet: „Wir verbringen die meisten Vormittage mit Putzen, Kochen, Waschen usw. Die Kinder haben meistens ein bisschen Unterricht oder malen, basteln und vergnügen sich mit den vielen Spielsachen. Die Nachmittage stehen ganz im Zeichen von Unternehmungen.“

Je nach Wetter und Jahreszeit stehen Spazieren, Schwimmen, Spielplatz, Turnen, Schlitteln, Eislaufen, Wandern, City-Train, Zirkus- oder Zoobesuche etc. auf dem Programm. Das Kinderheim freut sich jeweils auch über Besuche von Schulklassen oder Vereinen.

Während des Aufenthalts der Kinder werden je nach Notwendigkeit auch Ärzte oder Zahnärzte aufgesucht. Das Hilfswerk Liechtenstein kleidet die Kinder jeweils ein. Pro Woche werden ca. 60 kg Lebensmittel benötigt. Zudem erhält jedes Kind vom Hilfswerk eine neue Sporttasche, gefüllt mit allem, was man braucht und etwas fürs Herz – dazu zählen Schokolade und ein Stofftier.

Mittlerweile kommen vor allem Kinder aus Ungarn, Rumänien, Weissrussland, der Ukraine, Serbien und Moldawien in die Ferien. Auch schon zu Gast waren Gruppen aus Russland, der Slowakei, Bulgarien und dem Kosovo.

Unsere Präsidentin, I.K.H. Erbprinzessin Sophie von Liechtenstein, besucht jede Gruppe im Kinderheim Gamander.